ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ
Diagnose Therapie Informationen aus der Industrie

Urologie

Prostataentzündungen: Therapie

Akute Prostatitis

Allgemein
  • Bettruhe
  • vermehrte Flüssigkeitszufuhr
  • physikalische Therapie (siehe unten)
  • kein Alkohol, keine kalten Getränke
  • sexuelle Abstinenz in der ersten Woche, dann ("mäßig, aber regelmäßig")
  • Sexualhygiene
Medikamentös
  • Analgetika
  • Spasmolytika-Analgetika-Kombinationspräparate
  • Antibiotika bzw. Sulfonamide nach Antibiogramm
  • Beginn der Behandlung, auch hoch dosiert, in schweren Fällen mit Erythromycin, Gentamicin, Cefalosporinen oder Chinolonen oder Pipemidsäure

Prostataabszess

Chirurgisch
  • transperineale Eröffnung und Drainage
  • transurethrale Eröffnung durch Elektroresektion
Medikamentös
  • hoch dosierte Antibiotikabehandlung
  • spontane Perforation in Harnröhre, Blase oder Rektum möglich

Chronisches Stadium

  • Antibiotika nach Antibiogramm, sonst Behandlungsversuch mit Tetrazyklin oder Co-Trimoxazol
  • Durchblutungsfördernde Mittel
    • Kurzwellenbestrahlung (Physikalische Therapie)
    • Prostatamassage und Sitzbäder
    • unspezifische Reiz- und Umstimmungstherapie
    • Pflanzenextrakte mit Wirkung auf die Harnwege
    • Alpharezeptorenblocker
    • Spasmolytika
Spezielle Therapie
  • Prostatitis durch Trichomonaden (fast immer kombiniert mit Urethritis): für beide Geschlechtspartner - bei der Frau auch vaginal - Metronidazol
  • Prostatitis durch Hefen (Candida albicans): beide Geschlechtspartner behandeln (Antimykotika oral und lokal)
  • Prostatitis durch Mykoplasmen (fast immer kombiniert mit Urethritis): beide Geschlechtspartner behandeln (Tetrazyklin)

Physikalische Therapie

M = Masseur MB = Med. Badeanstalt KG = Krankengymnastik ÄP = Ärztliche Praxis

Chronische Form

Therapieziel

Durchblutungsförderung, Aktivierung der lokalen Abwehrmechanismen

Therapie

Kurzwellenbestrahlung, kräftige Wärme 10-15 Min. (entweder Schliephake-Elektroden kleines Becken quer durchflutet, spezielle keilförmige oder andere Strahlenfeldelektroden vom Damm her). Prostatamassage und heiße Sitzbäder (39° C) mit Zusatz/D/, temperaturansteigende Sitzbäder, 35-39° C in 20 Min., Fangotherm-Kompressen bzw. andere Heißpackungen auf Kreuzbein und Damm

Therapieanweisung für

ÄP: 10x Kurzwellendurchflutung kleines Becken (Kondensatorfeld), 15 Min., kräftige Wärme, 5x/Wo.
MB/M: 8x Peloid-Paraffinpackung Damm-Gesäß, 4x/Wo.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Letztes Update:2 März, 2009 - 13:00